Aktuelle Blog-Beiträge

In 60 Sekunden überzeugen – der Weg zum erfolgreichen Elevator Pitch

Einen potentiellen Arbeitgeber überzeugen. Der Artikel beschreibt fünf Schritte zu einem effektiven Elevator Pitch.

Andere Menschen für seine gute Idee gewinnen. Auf die eigenen Kompetenzen aufmerksam machen. Einen potentiellen Arbeitgeber überzeugen. Elevator Pitch heißt die Technik, mit der diese Ziele optimal umgesetzt werden sollen. Erfunden wurde Sie von Vertriebsmitarbeitern, die oftmals nur eine Fahrstuhlfahrt (Elevator) hatten, um den Chef von einer neuen Marketingidee zu überzeugen. In nur 60 Sekunden soll das eigene Anliegen prägnant vorgetragen werden.

Die eigene Botschaft sicher, kurz und motivierend zu formulieren ist gar nicht so leicht. Gerade weil uns das Anliegen wichtig ist, möchten wir möglichst ausführlich begründen. Worunter allerdings Klarheit und letztlich auch Überzeugungskraft leiden. Genau hier setzen die Formulierung und das Training eines Elevator Pitch korrigierend an.

In meiner Coachingpraxis treffe ich viele Menschen, die von dieser Methode zu den verschiedensten Anlässen profitieren. Aus meiner Erfahrung haben sich die folgenden fünf Schritte bewährt, mit denen ein oder mehrere Pitches schnell formuliert und effektiv geübt werden können. Sie können in einem 1-2stündigen Coaching absolviert, aber auch ohne die Unterstützung durch einen Coach nachvollzogen werden. Sie brauchen dafür nicht viel: etwas  Zeit, Moderationsmaterial und zum Üben einen Testpartner:

Read more…

Endlich Chefsache – Ein Plädoyer für mehr Eigenverantwortung und Leadership

Ein Thema endlich zur Chefsache machen! Diese Forderung geht vorzugsweise an politische Verantwortungsträger. Berechtigt oder nicht?

Ein Thema endlich zur Chefsache machen! Diese Forderung wird vorzugsweise an politische Verant-wortungsträger gerichtet. Manche der so Angesprochenen lassen sich nicht lange bitten und erklären ein Thema gleich proaktiv zur Chefsache.

Hier eine Auswahl aktueller Artikelüberschriften:
„Innenminister … hat das Thema zur Chefsache erklärt.“
„… will Wirtschaft zur Chefsache machen.“
„Herr…, erklären Sie die Flüchtlingspolitik endlich zur Chefsache!“
„Neue Stabsstelle: Integration wird Chefsache.“

Nicht nur die großen Themen wie Flüchtlinge, Integration und Wirtschaft können Chefsache werden, sondern auch Baulandzuweisung, Flutpolder, Mitarbeiter, Bebauungspläne, Produktkostenmanagement, Gesundheitsmanagement,…

Scheinbar kein Thema ist vor dieser Forderung sicher. Gern wird sie flankiert von dem Vorwurf fehlender Führung, von der Forderung, endlich mal auf den Tisch zu hauen. Und die aktiven zur-Chefsache-Erklärer holen gern alle Beteiligten an einen Tisch oder richten Stabsstellen und Arbeitskreise ein.

Ich hege ein tiefes Misstrauen – sowohl gegen die Forderung als auch gegenüber der Erklärung. Immer suggeriert „endlich Chefsache“ einen Schritt nach vorn, hin zu einer Lösung. Und bemäntelt dabei, was sie im Kern oft ist: die Delegation von Verantwortung für das Funktionierendes des Ganzen an Einzelpersonen.

Read more…

Die Einsamkeit des Bürgermeisters

Führungspositionen machen einsam, zumindest in der Wirtschaft. Stimmt dieser Satz auch für Chefs in Verwaltungen?

Dass Führungspositionen einsam machen, gilt als bekannte Tatsache. Wer über die Einsamkeit von Chefs spricht, hat meist sofort einen Spitzenmanager in einem großen Unternehmen vor Augen. Als Coach, der mit Führungskräften aus Politik und Verwaltung arbeitet, weiß ich, dass das Gefühl, einsam zu sein, auch in Amtsstuben gut bekannt ist. Nach meiner Erfahrung trifft das in besonderem Maß auf Bürgermeister zu. Das Amt eines Bürgermeisters betrachte ich mittlerweile als einen der am meisten herausfordernden Jobs. Das folgende Szenario habe ich aus Respekt jenen Menschen gegenüber geschrieben, die sich dieser wichtigen Aufgabe stellen und die den Vorsätze treu bleiben, mit denen sie zur Wahl angetreten sind.

Die folgende (Lehr)Geschichte muss nicht repräsentativ für jede/n neu gewählte/n Bürgermeister/in sein. Worauf es mir ankommt: Meine Absicht ist es, den Kontext zu beschreiben, der sich alle Bürgermeister ausnahmslos gegenübersehen und die sie je nach Persönlichkeit und der (UN)Gunst konkreter Umständen mehr oder weniger leicht meistern:

Es war einmal…

Read more…

Speedcoaching für alle…

Erfahrungen aus meinem zweiten Coaching-Flashmob am 5. Dezember 2014 in London

Seit 2012 organisiert Shivani Mair in London und in drei weiteren Städten in Großbritannien sog. Coaching Flashmobs, bei denen erfahrene Coaches Menschen auf der Straße ansprechen und sie zu einem kostenfreien Speedcoaching einladen. Shivanis Beispiel sind bisher Coaches in weltweit 45 weiteren Städten gefolgt.

Ich habe nach November 2013 am vergangenen Wochenende an meinem zweiten Flashmob in London teilgenommen. Wir waren 11 Coaches und 6 Assistenten und haben gemeinsam in knapp vier Stunden 158 Menschen entweder gecoacht oder ein Gespräch über Coaching geführt. Der Flashmob fand in Walthamstow statt, einem Vorort mit vielen Einwanderern auswalthamstow ehemaligen britischen Kolonien und aus Osteuropa. Kaum jemand wusste wirklich, was Coaching ist. Um so berührender war es für mich, wenn ich nach 10-15 Minuten Coachinggespräch hört: „Es war gut, einmal über die wichtigen Fragen in meinem Leben gesprochen zu haben.“ Mich bewegt noch immer die Offenheit und der Mut der Menschen, mit einem völlig Fremden über ganz persönliche Dinge zu sprechen. Ich spürte wieder, wir wirksam Coaching sein kann und wie diese Wirkung schon nach wenigen Minuten intensiven Gesprächs möglich wird (über die Wirksamkeit von Speedcoaching habe ich bereits in einem früheren Blogbeitrag geschrieben).

Die Coachingsgespräche in Walthamstow haben mir vor Augen geführt, dass Coaching mehr ist als eine  elitäre Optimierungsübung für Manager. Klar, Coaches müssen Geld verdienen. Aber ihre gesellschaftliche Berechtigung erwirbt Coaching als Dienstleistung für mich dadurch, dass es Angebote für alle Menschen macht und – ja – auch auf die Straße geht; nach Walthamstow oder Berlin-Lichtenberg…

Mehr zu den Ergebnissen bisheriger Flashmobs finden Sie hier: www.creativeby-nature.com